Passwort vergessen? jetzt kostenlos anmelden!
 

blog image
VREDESTEIN Classic Team

VREDESTEIN Classic Team

  • AT
mehr

02. Aug 2019 27

B wie Besser in Bayern

Drei Flüsse Historic in Passau geht an Österreich.
Neu im Spider war das Lenkrad, der Weber Spezial-Vergaser, auf den man 2 Jahre gewartet hatte und das Sperrdifferential. Mit einem anderen Lenkrad hat man eine andere Sicht auf die Lichtschranken und mit dem Weber Spezial ist der 69er Spider richtig bissig geworden.

Unter den besten 13 Teams aus Österreich konnte man gut untertauchen. Klar, dass der total austrainierte Fritz Jirowsky gewonnen hat, wieder einmal. Wir waren die Sieger am Schlauch, hatten mit den Lichtschranken aber nicht alleine unsere Probleme. Bemerkenswert war, dass da Austro-Teams am Start waren, die heimisch als Sanduhrer hier plötzlich ehrlich als Elektroniker unterwegs waren.

Noch bemerkenswerte aber war die tolle Rallye an sich, da muss man wieder hin, sag ich gleich. Denn: keine sinnlosen Schnittfahrten, von denen auch die bayerischen Messtechniker eindeutig sagten, dass diese ebenso interpoliert sind, wie die niemals echt gemessenen Abgaswerte in der Luft, Zeitschätzung halt. Abgesehen davon ist bewusstes Langsamfahren mit nicht angepasster Geschwindigkeit unfallauslösend und daher verboten, wie auch jede Ablenkung durch Glotzen auf Tacho und Drehzahler. 

Im bayerischen Wald brauchte man das alles nicht , um Spannung pur zu verbreiten. Man könnte Lobeshymnen schreiben, besser selber hinfahren im nächsten Juli. Gut, preiswert, Rallyefahren wir früher, kein Halda erforderlich, Stoppuhr nicht anzulehnen, wir sind ohne Halda und ohne Stoppuhr gefahren und dabei halt a bisserl eingefahren, aber die Story wars wert. 

Euer willyIlly
top 2
als bedenklich melden
Kommentare

Jiro
05. Aug 2019

Hallo Willy!
Vorerst danke für die Blumen, allerdings muss ich dir widersprechen: klar war die Geschichte nicht und das ist es bei keiner Rallye. Man muss schon einiges investieren (damit ist nicht Geld gemeint), dass man vorne dabei ist. Weiters wäre es ohne Top- Beifahrer, diesmal war ich mit dem 14-jährigen Tobias Lovranich unterwegs, nicht gegangen!
Bezüglich Elektronik kann ich nur berichten, dass viele Teams das fahren, was in der Ausschreibung steht, darf ich elektronische Hilfsmittel verwenden, dann mache ich das. Zur Wachau nehme ich nichts elektonisches mit, weil verboten, so machen es viele andere Teams auch. Bei der deutschen Elektonik-Armada hast du sonst gar keine Chance, öfter habe ich mehrer Notebooks, und GPS-Antennen auf den Dächern der Teinehmer gesehen. Umso schöner, wenn man mit nur einem Mistral ohne Programmierung vor diesen Teilnehmern ist.
Bezüglich Schnittfahren: das ist typisch für österreichische Rallyes, die Deutschen und auch andere Nachbarländer sind damit überfordert, wie auch so manche Zeitnehmer. Es hat alles seine Berechtigung, ich mag nur dieses verteufeln nicht…
Auch den Zeitnehmern bei der 3-Flüsse-Historic sind Fehler passiert, diese wurden allerdings professionell aus der Welt geschafft!
Liebe Grüße
Fritz

roadstertouren
05. Aug 2019

Hallo Willy,

grundsätzlich gebe ich dir recht mit der Einschätzung der 3-Flüsse Historic, aber ...
Ja, es gibt immer ein aber ;-) Wenn da nicht die Geschichte mit der Tageszeitfahrerei wäre.
Ohne Tageszeit eine durchaus empfehlenswerte Veranstaltung. Mit Tageszeit war es für uns sicher ein einmaliges Erlebnis.
Es bringt immer wieder Probleme mit sich und zwingt uns "Sanduhrfahrer" zu Elektronik, die wir sonst weder brauchen noch haben wollen.
Wir sind diesmal komplett ohne Stoppuhr gefahren. Wozu sollten wir die auch brauchen, wenn wir zu einer bestimmten Tageszeit auslösen sollen? Also ist der schon angegilbte Kuchlwecker wieder zum Einsatz gekommen und damit - also nur einer einstellbaren Uhr - fahren wir die ganze Rallye.

Was die Tageszeit mit sich bringt sind Probleme von Uhren, die nicht 100% synchron sind und bei dem einen oder anderen Verwirrung, wenn die Uhren beim Start nicht 100% das anzeigen was sie sollen. Ob das bei der 3-Flüsse auch so war oder nicht kann ich nichtmal sagen, weil wir diese Wecker einfach ignoriert haben und uns nur auf unsere Uhr verlassen haben. Die Analoguhren konnten in der Tasche bleiben.

Der andere Punkt am Tageszeitfahren in Bayern sind die ewig langen Wartezeiten vor den Prüfungen. Da gäbe es auch andere Lösungen.

Zum Schnittfahren kann man stehen, wie man will. Es muss nicht sein und das zeigen ja auch viele Rallyes. Das wir es trotzdem mögen ist vielleicht unsere Eigenart.

Mir persönlich ist bei manchen Rallyes zu viel Elektronik im Spiel und da passt halt (für mich!) so gar nicht zu unserem Hobby - so auch bei der 3-Flüsse Historic. Mehrere Tablets im Auto, GPS-Antennen am Dach, alles vorprogrammiert - das mag ja super sein und wenn man es auch Fahren kann ist es sicher auch ein großer Vorteil, aber es ist einfach zu viel.

Mein Fazit - ohne Tageszeit gern wieder.

vredestein-classic-team
06. Aug 2019

klar habt ihr beide recht, die Elektronitis ist unerträglich. Für uns wars ein Training zur Hamburg Berlin und wir wissen genau, warum wir nicht besser gewertet wurden, aber ein Protest wars uns nicht wert. Tatsache ist, dass die vor uns fahrende nr 51 mehrmals nicht rechtzeitig am Start war, wir haben unsere zeit abgewartet und haben dann die Strafzeiten für die 51 kassiert, die wiederum sind mit unseren guten Zeiten mehrmals gewertet worden. Die Zeitnehmer haben einfach das nächste Auto eingetragen, ohne auf die Starter zu schauen, so haben sie einen Pokal gewonnen, obwohl sie sich laufend verfahren haben und mehrmals zu spät waren. Der Nachweis ist leicht erbracht: wenn es eine neue Zeit an einer ZK gab, waren wir immer super, weil dann eben echt gewertet. Bei der vergangenen Pannonia waren wir vorn dabei und werden es wohl nicht in wenigen Tagen total verpennt haben. Trotzdem: Schnittfahrern made in Austria ist saugefährlich und wegen Ablenkung und Langsamfahren eigentlich verboten, wer erinnert sich nicht an den grausigen Unfall bei der Höllental , weil der Teilnehmer im Schnittfahren ein Mädel an der Kreuzung über den Haufen gefahren hat ? Die Behörden schlafen und manche Veranstalter pennen mit, bis wieder was passiert !

Jiro
06. Aug 2019

Willy, es gilt trotzdem die STVO, das sollte sich jeder bewusst sein. Es geht alles nach dem Gesetz und die Veranstaltungen sind genau so genehmigt!
Dein Sinneswandel in Ehren, verstehen kann ich manche deiner Aussagen nicht, aber da bin ich nicht alleine...

Karl
07. Aug 2019

Guten Tag die Herren!

Vorerst herzliche Gratulation zu den perfekten Leistungen!

Zum eigentlichen Thema: Ich gebe Jiro voll und ganz recht - StVo ist zu beachten ... in jeder Situation (steht ja auch in den div. Ausschreibungen)
Was mich an Willy`s Stellungnahme ebenso verwundert (wie scheinbar weitere Leser) ... der Sinneswandel...! Wenn ich mich recht erinnere (und ich erinnere mich!!) war die damalige Stellungnahme von Willy- bezugnehmend auf den Unfall am "Friedersdorfer Kreuz" - unangebrachterweise so formuliert, daß ja das (unbeteiligte) Mädchen die Schuld hatte- telefonieren und so...obwohl ihr Handy im Kofferraum lag..!Jeder weis, daß dem nicht so war und die Schuld eindeutig beim Teilnehmer lag!
Aber Sinneswandel hin oder her - wie schon so oft diskutiert ...- ist ja gut, daß es so viele verschiedene Veranstaltungsformate gibt, daß es sich Jeder/Jede aussuchen kann,wo er/sie teilnimmt! Und so soll es auch sein!
Weiterhin allen Protagonisten viel Spaß und Erfolg bei den diversen Veranstaltungen!
mit freundlichen Grüßen
Karl Faist

vredestein-classic-team
08. Aug 2019

Ja und gerade in der StVo ist verankert, dass unangepasstes Langsamfahren und Ablenkung unfallauslösend und daher verboten sind, wer andere dazu verleitet hat Mitschuld. Irgendwann wird auch eine Versicherung draufkommen und sich leistungsfrei stellen. Ich möchte keinem die Freude am Selbstbetrug der Hundertstel über GPS nehmen, aber protestieren gegen eine Zufallsrechnung ist halt a Bisserl lächerlich. Man kann dazulernen, einfach ausprobieren, es geht, wenn man den Kopf a Buisserl schief legt. lg willy

Jiro
08. Aug 2019

Ich weiß ja nicht wie du Schnitte fährst, aber ich sehe zu jeder Zeit auf die Strasse und bin mit Sicherheit nicht abgelenkt. Von der Geschwindigkeit sind die Schnitte meistens an die Strassen angepasst, damit wir keine Behinderung darstellen...
Zu deiner Information: es gibt auch andere Wege als GPS um einen Schnitt zu messen!

Nachdem ich mich hier nicht von dir beleidigen lassen muss, ist diese fragwürdige und feindselige Diskussion für mich beendet...

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein.



Noch nicht registriert? zur Registrierung

Das könnte dich auch interessieren:
 
Ebreichsdorf Classic Wachau Eisenstrasse Classic thermen-classic.at legendswinter-classic.de www.wadholz-classic.at Rossfeld Rennen Ennstal Classic www.mx5.events
www.roadstertouren.at Gaisberg Rennen Goeller Classic Salzburger Rallye Club team-neger.at Planai Classic bergfruehling-classic.de 1000km.at - Club Ventielspiel
Edelweiss Classic hannersbergrennen.at Höllental Classic Moedling Classic Salz und Oel www.mx5.events Gaisberg Rennen Wachau Eisenstrasse Classic